Niederländisch #3

Diese Woche habe ich bei Duolingo das erste Türmchen erstürmt – yay! 🙂 Bis es soweit war, hatte ich allerdings ganz schön mit den Adjektiven zu kämpfen, die sich ja in jeder Sprache anders verhalten. Die Erklärungen bei Duolingo (auch in den Kommentaren) und in zwei Grammatikbüchern fand ich furchtbar verschwurbelt und gar nicht hilfreich, dabei ist es so einfach:

  • als Prädikatsnomen werden sie nicht angeglichen, genau wie im Deutschen: de boterham is lang – het schaap is langzaam
  • vor dem Nomen, also in der Verwendung als reines Adjektiv, bekommen alle ein -e angehängt, außer bei einer einzigen Ausnahme, nämlich bei het-Worten im Singular mit dem unbestimmten Artikel: de schoone appel – een schoone appel – de schoone appelen, aber het schoone meisje – een schoon meisje -de schoone meisjes.

Ja, das ist dann auch schon der ganze Zauber. Warum das so schwer zu erklären sein soll, verstehe ich nicht 🙂

Bei Niederländisch habe ich im Grunde dasselbe Phänomen wie bei Schwedisch: ich verstehe es so gut, daß ich den ganzen Kurs relativ schnell runterrattern könnte. Daher bremse ich mich immer und schaue, daß ich nicht zu schnell durch die Dinge durchjage, damit ich sie in diesem Fall nicht nur verstehe, sondern auch anwenden kann. Das ist zumindest bei mir ein himmelweiter Unterschied.

Bei YouTube habe ich ein paar Kanäle gefunden, die Grammatik- und Wortschatzvideos anbieten. Insgesamt scheinen die Niederländer mehr Output zu produzieren als die Norweger, was das Lernen etwas geschmeidiger macht (was für ein Luxus die ganzen Ressourcen bei Spanisch gewesen sind, habe ich auch erst begriffen, als ich mit Norwegisch angefangen habe…).

Niederländisch #2

Diese Woche habe ich jeden Tag ein bißchen Niederländisch bei Duolingo gemacht. Bei vielen Worten fällt die enge Verwandtschaft zu Deutsch und Norwegisch auf und auch der Satzbau ist bisher recht einfach zu verstehen. Mit der Aussprache habe ich etwas Probleme, da viele Worte sehr ans Norwegische erinnern und ich dann eher die norwegische Aussprache verwende. So spricht man z.B. een wie „eyn“, auf Norwegisch „en“. Und das doppelte E bei een vergesse ich auch immer 😀

Ich habe ein gutes Wörterbuch gefunden – das niederländische Pendant zu dem Wörterbuch, das ich für Norwegisch benutzt habe.

Mit der Duolingo-Methode kann ich jetzt schon selbst ein paar Sätze bauen und das ist natürlich immer das Coolste 🙂

Niederländisch #1

Ich habe in den letzten zwölf Monaten echt in viele Sprache reingeschnuppert, zuletzt in Russisch. Mein Mann lernt seit einem Jahr Russisch und wir dachten, es wäre nett, wenn wir das gemeinsam fortsetzen würden, nur daß sich herausstellte, daß ich mir mit meinem Burnout-Gehirn gerade gar nix merken kann. Teflonbeschichtung halt. Das war sehr frustrierend für mich. Neulich meinte mein Mann dann, Niederländisch wäre doch cool. Wir beide sind in relativer Nähe der holländischen Grenze aufgewachsen und waren öfter mal dort, so daß die Sprache schon sehr vertraut klingt. Ich denke, als deutscher Muttersprachler, der vielleicht ein bißchen platt versteht, ist das sowieso nicht allzu schwer. Wir haben also in der letzten Woche angefangen, mit Duolingo Niederländisch zu lernen. Mal sehen, wie lange das andauert und wohin das führt. Ein Ziel habe ich gerade nicht vor Augen, kann also nicht einmal sagen, daß ich es bis zu einem bestimmten Niveau lernen möchte.

In der ersten Lernwoche habe ich bei Duolingo drei Skills vergoldet, fand das aber auch echt nicht sehr lernintensiv oder schwer. Es hat einfach Spaß gemacht 🙂 Ich habe mir auch aus der Bibliothek ein Grammatikbändchen ausgeliehen, in dem ich hin und wieder etwas lese. Manches scheint im Niederländischen wie im Deutschen zu sein, anderes eher wie in Norwegisch. Schauen wir mal. Tot ziens!