Niederländisch #14

Diese Woche hatte ich mein erstes echtes Gespräch auf Niederländisch, yay 😀 Meine Lehrerin hat mir ganz simple Fragen gestellt und ich war überrascht davon, was ich schon alles sagen konnte. Das ist natürlich eine schöne Motivation.

Ich habe diese Woche gelernt, über Familienverhältnisse zu sprechen, Präpositionen zu benutzen und eine Form von „Present Continuous“ zu verwenden, die dem Deutschen sehr ähnelt, zumindest wenn man aus’m Pott kommt 🙂

Ich habe mehrmals Vokabeln wiederholt und einige Videos auf Niederländisch geguckt.

En nu ben ik aan het lezen!

Niederländisch #13

Ich habe das schon öfter geschrieben, aber ich kann kaum glauben, wie schnell die Zeit rast. Schon wieder eine Woche um…! Diesmal habe ich große Zahlen gelernt, ein paar neue Verben, Monats- und Wochentagsnamen und solche Sachen.

Aus der Bibliothek habe ich mir ein Bilderwörterbuch ausgeliehen und werfe ab und zu einen Blick rein. Interessant finde ich vor allem, daß mir der Name vieler Dinge direkt in anderen Sprachen einfällt, so kann sich das vielleicht miteinander verknüpfen 🙂

Bei meinem Lehrergespräch diese Woche konnten wir wieder ziemlich viele Fragen erklären, u.a. was der Unterschied zwischen werk, arbeid und baan ist – das leuchtete mir nicht direkt ein. Ich bin sehr zufrieden mit der Wahl meiner Lehrerin, ich glaube allerdings auch, daß ich inzwischen ein Auge dafür habe, wer zu mir paßt. Das macht es einfacher.

Ich habe mir jetzt auch noch zwei neue Niederländischkladden bestellt, denn die erste ist schon ziemlich voll.

Nu schrijf ik nog een beetje op Nederlands. Ik vind het goed dat eindelijk het weekend daar is, want ik wil zo graag veel lezen. Vandaag hab ik sommige boeken van de bibliotheek gekrijgt (?) en kan niet wachten. Een boek praat over een boekhandelaar in Schottland en zijn erfaringen met zijn klanten. Het tweede boek gaat over Tschernobyl en alles wat nu daar anders is (of niet). Ik lees ook nog een derde boek en het heet „Die Unschuldigen“: een broer en een zus verliezen hun familie en moeten nu alleen overleven. Heel interessant, maar ook tragisch.

Niederländisch #12

Diese Woche habe ich ziemlich viel geschafft, obwohl ich einräumen muß, daß ich beim Vokabellernen und -wiederholen wenig Engagement zeige. Wenn überhaupt, schaffe ich es einmal in sieben Tagen, mir die Vokabelkarten vorzunehmen. Allerdings sind viele Worte so einfach zu merken, daß mir da wohl auch nicht viel entgeht. Beispiele:

  • de bel – die Glocke, Klingel
  • het gezicht – das Gesicht
  • de kleur – die Farbe

Wenn man Deutsch, Englisch und/oder Französisch spricht, ist es also vergleichsweise einfach, sich schnell Vokabeln zu merken, inbesondere wenn man ein paar niederländische Ausspracheregeln kennt.

Diese Woche hat mein Norwegischkurs von der VHS wieder angefangen und ich war überrascht, wie oft mit Niederländisch da reingefunkt hat. Die beiden Sprachen sind sich nicht so ähnlich wie z.B. Spanisch und Italienisch, aber sie sind sich nah genug, um Verwirrung zu stiften.

En nu moet ik gaan, want ik heb nog een termijn in de stad, maar voordien eten we een Currywurst 🙂

Niederländisch #11

Diese Woche hatte ich mein erstes Lehrergespräch, in dem wir viele Fragen klären konnten. Meist fehlen mir Informationen darüber, ob alternative Formulierungen auch okay sind, in welchem Kontext man einzelne Worte verwendet oder wie man in ganz konkreten Situationen etwas ausdrückt. Meine Lehrerin ist bei italki als Tutorin gelistet, was bedeutet, daß ihre Muttersprache Niederländisch ist, aber daß sie nicht Niederländisch für Ausländer studiert hat (ich z.B. könnte auch niemandem fundiert Deutsch beibringen), und sie hatte zuerst etwas Sorge, ob das ausreichend wäre, aber ich denke, wir werden gut miteinander klarkommen.

Bei Duolingo bin ich diese Woche weit gekommen. Ich habe die ersten beiden Verwendungsmöglichkeiten von „er“ kennengelernt (als Lokativ und als simples „dort“) und etwas über Modalverben gelernt. Die Satzstruktur, die sie auslösen, klingt für mich teilweise ganz schön seltsam. Ein Beispiel:

Hij wil zijn boek kunnen lezen. Wörtlich also: Er will sein Buch können lesen.

Für Deutsche klingt das einfach schräg und falsch. Es würde sich für mich glatter anhören, wenn man das Modalverb an das Ende stellen könnte:

Hij wil zijn boek lezen kunnen. Wörtlich: Er will sein Buch lesen können.

In den Duolingo-Foren fand ich den Hinweis, daß es Regionen in den Niederlanden gibt, wo man das tatsächlich so macht, aber daß es allgemein nicht so üblich ist und daher für Niederländer schräg klingt. Da muß ich nochmal meine Lehrerin fragen.

Ich habe diese Woche außerdem einige Videos von einem jungen Niederländer geguckt, der für mich gut verständlich spricht. Überhaupt muß ich sagen, daß Niederländisch bei weitem nicht so oft mit „Genuschel“ verbunden ist wie z.B. Spanisch, und das ist echt angenehm 🙂

Niederländisch #10

Diese Woche war irgendwie sehr bedeutsam für den Lernprozeß. Ich habe nicht nur angefangen, quasi ständig auf Niederländisch zu denken, sondern ich bin auch an dem Punkt angekommen, wo ich spüre, daß ich einen Lehrer brauche. Verrückt, es sind doch gerade mal zehn Wochen!

In dieser Zeit sind viele Fragen aufgelaufen, die ich auch mit Hilfe des Internets und der Duo-Diskussionen nicht klären kann. Meist geht es um grammatikalische Kleinigkeiten oder um mehrschichtige Bedeutungen von Worten, aber ich glaube, ich möchte auch die erste, einfache Konversation führen. Ich bin soweit. Ich habe mir also für das Wochenende eine erste Lehrerstunde gebucht und bin sehr gespannt. Den Prozeß der Lehrerfindung empfinde ich immer als zwiespältig: einerseits ist es spannend, neue Leute kennenzulernen, andererseits ist es aber auch anstrengend, auszuloten, wer zu einem paßt und wer nicht. Naja, und die zwischenmenschliche Interaktion ist für mich in der Regel sowieso recht fordernd.

Nu schrijf ik nog een beetje op Nederlands. Ik ler net hoe men over dat spreekt wat man hoort/luistert, ziet, ruikt en voelt, bijvoorbeeld: ik hoor dat de man een thee kookt en de thee ruikt al lekker, maar ik zie de suiker niet. Vanavond kijken we een film en drinken weer thee. Nu weet ik niets meer.

Was mir gerade noch sehr fehlt, ist das Wissen darüber, wie man relative Satzanschlüsse bastelt 🙂

Niederländisch #9

Diese Woche habe ich jeden Tag ziemlich viel bei Duolingo gemacht: Adverbien, Präpositionen, Zeitangaben. Ähnlich schnell wie bei Norwegisch hat es angefangen, daß ich einfache Sätze formen kann (und es ist interessant, wie viel ich schon ausdrücken kann), aber die Geschwindigkeit ist dabei natürlich noch nicht sehr hoch.

Vandaag bakt mijn vriend [Waffeln] en wij eten hen samen met kersen. Wij spreken ook over frikandelen, wart we ze lekker vinten en ze altijd eten wanneer we in Nederland zijn. In Venlo is er een supermarkt ook gewoonlijk kopen we daar niet alleen groente en fruit, maar ook thee, vis en vlees. Natuurlijk vil mijn kat altijd iets van de vis eten!

Mein Mann hat zeitgleich mit mir mit Niederländisch angefangen und dabei ein viel schnelleres Tempo angeschlagen als ich. Diese Woche nun habe ich ihn eingeholt – wir sind jetzt beide beim Time-Skill. Ich habe jetzt 144 Niederländisch-Kronen, insgesamt 5643 Lingots und einen Streak von 660 Tagen.

Niederländisch #8

Diese Woche habe ich mein zweites Türmchen bei Duolingo passiert, yay 😀 Ich habe Präpositionen, Zahlen und Ordnungszahlen gelernt, Vokabeln wiederholt und ein bißchen Niederländisch auf YT geguckt. Meine Notizen umfassen derzeit 90 Seiten in meinem Din A5-Notizbuch und ich habe die ersten einhundert Vokabelkarten aufgebraucht 🙂

Mijn kat slaapt op de deken tussen mijn [Beine], terwijl ik Nederlands leer. Wij zitten samen op de bank en horen dat mijn man kookt het avondeten kookt. Een hond woont naast ons, maar wij houden niet van hem, hoewel dat niet belangrijk voor hem is. Nu lees ik iets in het boek van de bibliotheek.

Niederländisch #7

Diese Lernwoche war richtig schön. Ich bin ehrlich gesagt manchmal ganz schön überrascht davon, was ich schon alles ausdrücken kann, und das macht echt Spaß. Der Niederländischkurs bei Duolingo legt ein ordentliches Tempo vor, aber als deutscher Muttersprachler kann man ziemlich gut folgen.

Ich muß gestehen, daß ich kein einziges Mal so richtig Vokabeln wiederholt oder in eins meiner Bücher reingeguckt habe, weil ich das bislang nicht nötig fand. Jetzt allmählich kommen Dinge auf, die nicht ganz so ähnlich sind wie im Deutschen, und da werde ich wohl mal anfangen, meine Vokabelkarten zu lernen 🙂

Niederländisch #5

Diese Woche war ganz schön voll und so habe ich jeden Tag nur wenige Lektionen bei Duolingo gemacht. Es gibt viele Skills, wo man nur ein oder zwei Lektionen machen muß, um einen Skill-Ring fertigzustellen (bei Spanisch und Norwegisch waren es in der Regel fünf), so daß ich mir das meist über ein paar Tage aufteile, damit der Wiederholungseffekt größer ist.

Über die Kleinanzeigen habe ich einen nagelneuen Niederländischkurs samt drei CDs von Hueber zu einem Spottpreis bekommen – gerade mal 8 € statt 27 € neu. Dazu habe ich mir vom selben Verlag eine Übungsgrammatik bestellt, die sehr schön übersichtlich aufgebaut ist. Von Pons hatte ich mir eine Kurzgrammatik aus der Bibliothek ausgeliehen. Die hat mir auch gut gefallen, weil sie wirklich ganz kompakt und klar strukturiert war. Vielleicht lasse ich mir die mal schenken.

Was habe ich effektiv diese Woche gelernt? Indefinitpronomen und ein paar Vokabeln.

Iemand draagt een hoed, maar ik niet. Draag je en jas? Nee, het is niet koud genoeg. De jongens koken een vis, dus we eten iets samen. Ik lees een paar boeken, een je? Sowas eben.