Thrifty Thursday #33

Nachdem ich am letzten Wochenende endlich alle Akten und Dokumente geschreddert hatte, habe ich mir gleich unsere Kochbücher und -zeitschriften vorgenommen. Im Laufe der Jahre habe ich nämlich nicht nur einige gekauft, sondern auch geschenkt bekommen bzw. geerbt. Als z.B. die Tante des Mitbewohners gestorben ist, mußte ihre Bibliothek aufgelöst werden, und so haben wir vielleicht 500 oder 600 Kochbücher geerbt, von denen wir allerdings den Mammutteil schon wieder verschenkt hatten (sie hatte z.B. viele Bücher über traditionelle bayrische Küche, was nicht so unser Ding ist). Ich merke auch hier wieder, daß mit manchen Kochbüchern Idealvorstellungen von mir selbst und von meiner Ernährung verbunden sind, die für mich nicht mehr passen (warum habe ich ein Buch mit veganen Torten? Sowas mache ich doch nie…). Andere Bücher haben einen sentimentalen Wert und manche, die ich nie benutzt habe, haben sich als richtig coole Fundgruben herausgestellt. Mein Kochbuchschrank sieht jetzt schön übersichtlich aus. Es gibt nur ein paar Bücher, bei denen ich mir unsicher bin, ob ich sie behalten oder weggeben soll. Mein Mann und ich haben beschlossen, daß wir ab sofort jede Woche ein Rezept, das wir noch nie gemacht haben, aus den übriggebliebenen Büchern machen wollen. So merkt man ja auch, was zu einem paßt und was nicht. Apropos: was ich nicht angetastet habe, ist meine Jamie-Oliver-Sammlung :love:

Die Versicherung, bei der ich mit meinem E-Dreirad war, hat sich bei mir gemeldet und mir angeboten, daß ich denen das Nummernschild schicke und sie mir einen Restbetrag erstatten. Dürften so rund 25 € sein. Das fand ich sehr anständig von denen und habe das Angebot natürlich gern angenommen.

Der Mitbewohner hat sich ein wenig vom Jagdfieber anstecken lassen und wälzt jetzt auch öfter Angebotsprospekte im Netz, so daß wir uns gegenseitig auf gute Deals hinweisen :mrgreen: Diese Woche gab es ein paar Dinge, die wir immer mal wieder brauchen: Chips, Cracker, Mangos, Pesto. Da haben wir zugeschlagen. Nach dem Wocheneinkauf konnte ich auch das erste Mal ausrechnen, wie gut wir mit dem neuen Budget für’s Essen hingekommen sind. Wir sind 111 € unter der veranschlagten Summe geblieben, obwohl wir auch noch Cola und Passata aufgestockt haben, yay! 😀 Im Oktober haben wir also vier Leute für jeweils 4,08 € pro Tag bei drei Mahlzeiten und einem Snack ernährt – d.h. de facto sogar für weniger, weil in dieser Summe bereits Cola incl. Pfand, Passata und andere Vorräte wie Pesto, Mehl, Mangos, Nüsse, Speck etc. dabei sind. Der Satz für Lebensmittel bei Hartz-4 liegt bei Erwachsenen übrigens bei 5,09 € pro Tag…da hätte ich jetzt also sogar noch 121 € übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.