Thrifty Thursday #12

Ende letzter Woche waren uns zwei Packungen Pilze verschimmelt, so daß wir das Essen, für das wir sie eingeplant hatten (selbstgemachte Ravioli) nicht machen konnten. Stattdessen haben wir den auch für die Ravioli vorgesehenen Feta in eine Tomatensauce gebröckelt und zu Pasta serviert, das war auch lecker 🙂 Am Ende der Einkaufswoche waren uns noch ein paar weitere frische Zutaten geblieben (kleine Tomaten, Minze, Petersilie), die wir mit ein paar Zutaten aus dem Vorrat (eingelegte Paprika, Knobi, Zitronensaft, Oliven) zu einer Salsa Verde upgraden konnten 🙂 Ich mag das sehr gern, wie unsere Speisepläne und unser Einkaufsverhalten gerade so schön ineinandergreifen.

Mir ist jetzt schon seit einer Weile aufgefallen, daß es nicht mehr oft Gemüse im Angebot gibt. Meist setzen die Supermärkte nur Salat, Tomaten und vielleicht noch Radieschen herunter, so daß sie sagen können, daß es ja sehr wohl Angebote in diesem Sektor gibt, aber ich erinnere mich nicht daran, wann z.B. Pilze, Blumenkohl oder Paprika im Sonderangebot gewesen wäre. Dieser Trend hat jetzt auch auf unseren Hofladen übergegriffen. In den ganzen Jahren, die wir hier wohnen, bekam man da zur Spargelhauptsaison den dicken weißen Spargel für ca. 7-8 € das Kilo. Dieses Jahr kostet der dicke weiße Spargel zwischen 11 und 20 € und laut Hofladen werden sie 11 € auch nicht unterschreiten. Das ist uns zu teuer, daher werde ich dieses Jahr keinen Spargel von denen kaufen. Das ist echt schade, denn er ist gut, aber wenn ich für vier gute Esser Spargel kaufe, dann zahle ich ja fast 20 € nur für den Spargel – und da sind Kartoffeln, Sauce und so ja noch nicht dabei. Das mache ich nicht. Umso mehr habe ich mich jedenfalls gefreut, daß es diese Woche in einem Supermarkt doch mal ein gutes Angebot gab: zwei Auberginen plus eine Packung mit zwei Frischenetzen drin für 0,88 €. Da habe ich zugeschlagen und zwei Gebinde gekauft, darum gibt es diese Woche zwei Mahlzeiten mit Aubergine. Was genau wir mit den Netzen machen werden, wissen wir noch nicht. Vielleicht tatsächlich zum Einkaufen nehmen, vielleicht aber auch so im Haushalt irgendwo einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.