Polyglot Gathering 2021 #5

Samstag habe ich es wieder langsam angehen lassen, nachdem ich die erste Veranstaltung, die ich gern gesehen hätte, am Mittag verpennt hatte. Aber ich war auch echt müde 🙂

Um 17 Uhr habe ich mir einen Portugiesisch-Crashkurs angeguckt und festgestellt, daß ich alles verstehe, daß aber die Aussprache echt eine Herausforderung wäre. Würde ich Portugiesisch lernen wollen, würde mich eigentlich die europäische Variante interessieren, aber ich glaube, mehr Material würde man für die brasilianische finden. Und meinem Tagesrhythmus kämen wohl auch eher Stunden bei einem brasilianischen Lehrer entgegen. Aber das ist Zukunftsmusik 🙂

Nach dem Abendessen habe ich mir einen Vortrag über Neologismen und Lehnwörter im Isländischen angeguckt. Schade, daß er nur 45 min. gedauert hat, denn das Thema interessiert mich sehr (aber ich schätze, damit werde ich im Laufe meiner Isländisch-Reise noch Kontakt bekommen).

Später am Abend habe ich mir den Vortrag von Gareth Popkins angeguckt („Speak early, speak often…or not?“). Mir hat gut gefallen, daß er darin verschiedene Vorgehensweisen angesprochen hat und auch die Tatsache, daß der Zeitpunkt, an dem man zu sprechen anfängt, stark von der eigenen Persönlichkeit abhängt (ich persönlich finde, es wird mit jeder neuen Sprache früher).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.