Polyglot Gathering 2021 #4

Freitag habe ich es gemütlich angehen lassen, denn ich habe endlich die Bibliothek mit den Aufzeichnungen gefunden (ich bin super in sowas!). Mittags um 13 Uhr habe ich mir einen Vortrag von einer jungen Spanierin angehört, deren Anliegen es war, die Probleme beim Erlernen einer „kleinen“ Sprache aufzuzeigen und für die Gleichwertigkeit von Sprachen einzutreten. Im Anschluß konnten wir noch Fragen stellen und mit ihr diskutieren. Habe dabei das erste Mal von Fala gehört, einer Sprache, die in sage und schreibe drei Dörfern in Spanien gesprochen wird.

Dann habe ich eine recht lange Pause gemacht, in der der Mann und ich Currywurst essen gefahren sind. Tat ehrlich mal gut, ein bißchen vom PC wegzukommen und einen Horizont zu sehen 🙂

Um 18 Uhr ging es mit einem Vortrag zum Thema „Self-mastery in language learning“ weiter. Es ging darum, daß man effektiver lernen kann, wenn man weiß, was für ein Lerntyp man ist und wie man seine intellektuellen und emotionalen Bedürfnisse beim Lernen ausbalancieren kann. Auch auf das Thema Zeitmanagement wurde eingegangen. Alles in allem war dieser Vortrag für mich nicht so ergiebig, weil ich das ja nun schon eine Weile mache, und ich habe auch immer so ein allgemeines Problem mit Coaches aller Art, weil alle davon auszugehen scheinen, daß jeder ein Ziel im Leben hat, auf das er hinarbeitet…

Ab 20 Uhr gab es eine kurze Einführung ins Irische, wo wir auch wieder die Gelegenheit hatten, Fragen zu stellen. Der Referent hat uns auch noch mehrmals ein traditionelles Lied vorgesungen, das ein ziemlicher Ohrwurm war O.o

Um 23 Uhr habe ich mich todesmutig in den Französisch-noch-nicht-fluent-Chatroom eingeklinkt und sogar was gesagt, lol 😀 Ich bin immer ganz baff, was ich alles verstehe, und ich kann sogar relativ viel sagen, aber das fühlt sich für mich nicht besonders „bequem“ an (es sei denn, jemand will ein Baguette mit Käse und Schinken). Ich habe null Übung, aber dafür spuckt mein Gehirn ganz schön viel Zeug aus („j’était à Paris quelque fois“ – wo kam das plötzlich her?). Hat jedenfalls saumäßig Spaß gemacht, hätte ich nicht gedacht 😀 Mir hilft’s aber auch wirklich, daß ich keine Angst mehr davor habe, Fehler zu machen.

Ganz zum Schluß bin ich noch in den Dänisch-Chatroom, aber da war nur ein deutsches Paar drin, und nachdem wir festgestellt haben, daß wir alle Deutsche sind, bin ich dann gegangen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.