Thrifty Thursday #6

Diese Woche habe ich eher Geld ausgegeben als gespart 🙂 Ich brauchte neue Karteikarten zum Vokabellernen und habe mir diesmal gleich ein 10.000er-Pack gekauft. Tausend Stück kosten normalerweise rund 10 bis 12 € und dieses Riesenpaket gab es für 41 € incl. Versandkosten, yay 😀 Allerdings war es offenbar schwierig, das Paket zuzustellen, denn es wurde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen falsch ausgeliefert – und zwar beide Male an dieselbe Firma in einer anderen Stadt, lol 😀 Jetzt ist es jedenfalls gelandet und ich bin sehr zufrieden mit der Papierqualität. Da ich de facto sehr viele von diesen Kärtchen brauche, habe ich auf lange Sicht ziemlich viel gespart.

Ich habe mich außerdem dazu entschieden, einen Isländischkurs zu buchen, der im kommenden Trimester online angeboten wird. Ich denke, ich hätte das wohl eigentlich lieber auf in etwa zwei Jahren verschoben, wenn ich mit Niederländisch soweit durch bin, aber da das Programm der VHS nur aufgrund von Corona soviele Onlinekurse vorsieht, dachte ich, ich wäre wahrscheinlich traurig, wenn ich die Chance verpassen würde (oder wir haben noch 67 Wellen und es war unnötig, das könnte natürlich auch sein…). Der Kurs und das Buch haben mich zusammen rund 140 € gekostet. Meine Lehrerstunden Spanisch und Norwegisch habe ich auch wieder aufgestockt und natürlich kommt immer alles zusammen, aber durch das konsequente Sparen tat das jetzt nicht weh, und das finde ich sehr schön ♥

Am letzten Wochenende haben wir wieder unsere eingefrorenen Gemüseüberbleibsel zu einer Brühe ausgekocht und sie gleich verwertet. Durch die roten und braunen Zwiebelschalen ist sie ganz schön schwarz geworden, wie Sumpfwasser, lol 🙂 Aber sie ist wirklich lecker, auch wenn man sie in Pfannengerichte einrührt, um eine Sauce zu machen. Und sie ist auch immer wie ein kleines Überraschungspaket, wenn sie schmeckt echt immer anders, je nachdem, was man für Gemüseschnipsel hatte.

Die eingefrorenen Falafel aus der letzten Woche haben wir genau wie geplant aufgetaut und dann 5 min. in die Fritteuse geworfen. Sie waren echt wie frisch gemacht, und das heißt, daß wir demnächst mal eine große Menge vorbereiten und einfrieren werden. Sind sehr praktisch, wenn man nicht viel Zeit oder Lust zu kochen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.