Vergleich Norwegisch und Schwedisch

Abgesehen von Vokabeln, die dieselbe deutsche Übersetzung haben, aber in Norwegisch und Schwedisch ganz verschieden sind, gibt es ein paar grundlegende Dinge, die die beiden Sprachen unterscheiden. Da ich erst seit ein paar Wochen Schwedisch lerne, halte ich mal die Unterschiede fest, die mir bereits untergekommen sind.

  • im Schwedischen gibt es Ö und Ä, im Norwegischen Ø und Æ. Gemeinsam ist ihnen das Å.
  • im Schwedischen wird X verwendet, wo das Norwegische KS benutzt.
  • im Schwedischen gibt es den Doppelkonsonanten CK, im Norwegischen KK.
  • ich persönlich finde die norwegische Pluralbildung sehr viel einfacher als die schwedische. Im Norwegischen hängt man nur -er bzw. -ene an (abgesehen von den unregelmäßigen Formen), im Schwedischen verändert sich auch der voranstehende Vokal (und zwar irgendwie immer so, wie man es nicht erwarten würde): kock (Koch), kocken (der Koch), kockar (Köche), kockarna (die Köche). Ich hätte hier kocker/kockerna erwartet, mal als Beispiel. Für den bestimmten Plural von Neutrumwörtern gilt die Verwirrung ganz besonders: barn (Kind), barnet (das Kind), barn (Kinder), barnen (die Kinder).
  • wenn man Englisch kann, ist es oft leichter, norwegische Worte zu identifizieren. Ein Beispiel: like (mögen/norwegisch) und tycka om (mögen/schwedisch).
  • ein paar Pronomen unterscheiden sich (ni statt dere, honom statt ham etc.)

Die Gemeinsamkeiten überwiegen allerdings deutlich. Allgemein ist es sehr leicht für mich, den Duolingo-Baum Schwedisch abzuarbeiten. Viele Vokabeln sind genau gleich oder haben nur eine leicht andere Schreibweise. Präpositionen werden zum Teil deckungsgleich benutzt (das war für mich mit der schwierigste Teil beim Norwegischlernen), die Satzstellung stimmt praktisch überein. Da Schwedisch genau wie Norwegisch ein breites Spektrum an Dialekten besitzt, ist die Aussprache für mich ganz einfach und unterscheidet sich eigentlich gar nicht so sehr vom Norwegischen.

Ich denke nach wie vor, daß es sich nicht wirklich lohnt, mehr als eine skandinavische Sprache zu lernen, aber es macht trotzdem Spaß 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.