Use What You Have #10

In den letzten Wochen hatten wir wieder einige echt leckere „Resteessen“, z.B. Baked Beans, Pizza und Kartoffelsuppe. Ich finde es inzwischen richtig schön, für einen Tag in der Woche nichts zu planen, und dann einfach zu schauen, was man da hat. Auf diese Weise kommen auch mal ein paar Sachen weg, die schon länger im Vorratsschrank auf ihre Verwendung warten. Nur eine Schachtel grüne Linsen hat es noch nicht geschafft 🙂

Dann wollte ich gern ein paar alte Socken wiederverwenden. Ich hatte sie vor ein paar Jahren auf den Dachboden geschafft, weil sie mir für die Schuhe zu dick waren, und jetzt habe ich größere Schuhe, also dachte ich, das wäre eine gute Idee. Leider mußte ich feststellen, daß die Gummis in den Socken nicht durchgehalten haben. Sie knirschen und sind nicht mehr elastisch, d.h. die Socken rutschen jetzt und das funktioniert so nicht. Ich habe also eine ganze Kiste Socken aussortiert und nur zwei paar Selbstgestrickte behalten. Die finde ich zwar unbequem (wegen der recht groben Maschen), aber weil ich nicht viel stricken konnte, möchte ich sie behalten. Als Andenken.

Bei Babbel habe ich gerade ein Abo, das anderthalb Jahre lang läuft (das war eine Aktion, weil ich von einem Ein-Sprachen-Abo auf alle zwölf Sprachen upgegraded hatte (gibt es das Wort überhaupt?)), aber in letzter Zeit hatte ich nicht besonders viel damit gelernt. Der Grund dafür ist, daß die Lektionen zum Aufbau des Wortschatzes so gähnend langweilig sind, daß ich mich nur selten dazu aufraffen kann, sie zu machen. Nun jedoch nutze ich Babbel gerade viel, um Schwedisch zu lernen. Ich bin mir nicht sicher, wie weit oder wie lange ich das machen will, aber jetzt gerade ist es eine willkommene Abwechslung und macht Spaß 🙂 Zum Schwedischlernen habe ich mir auch aus der Bibliothek mehrere Sachen ausgeliehen.

Zu „Use What You Have“ zähle ich gerade auch, daß ich meine vorgemerkten Videos bei YouTube abbaue. Ich hatte mir da fast 700 (!) zum späteren Ansehen eingetragen und bin jetzt bei 465 angelangt. Dabei handelt es sich vor allem um Videos zum Sprachenlernen. So habe ich unzählige Videos von Leuten dabei, die grammatikalische Phänomene erklären oder Filme zum Aufbau von Vokabular machen. Auch Dokus und Kochvideos habe ich angesammelt. Manche werden in der Liste bleiben, aber ich glaube nicht, daß ich mir nochmal angucken werde, wie man auf Spanisch über Hausarbeit redet oder sowas. Es macht mir aber Spaß, mir anzugucken, welche Sachen ich mal wichtig fand, weil ich daran auch sehe, wie sehr sich meine Interessen im Laufe der Jahre verändert haben (und was gleich geblieben ist). Zu diesem virtuellen Ausmisten gehört auch, daß ich gerade meine ganzen Word-Dokumente durchgucke. Ich habe ernsthaft noch Zeug von 1998! Damals hatte ich meinen ersten Rechner und habe Hausarbeiten und Co. für die Uni in Word verfaßt. Ein paar Dinge werde ich behalten, aber Briefe an Leute, die gar nicht mehr Teil meines Lebens sind, und irgendwelche fiktionalen Texte und Gedichte kommen weg. Ich frage mich auch, was ich mit meinen ganzen Photos machen soll. Eigentlich haben wir ein gutes Ablagesystem und genug Speicherplatz, so daß es da keine echte Notwendigkeit gibt, etwas zu löschen, aber ich muß mich schon fragen, wie oft ich mir irgendwelche Blumen oder andere Sachen angucken werde…

In den vergangenen Wochen mußte ich mir einige Dinge neu kaufen, mit denen ich nicht gerechnet hatte, z.B. einen neuen Topper für mein Bett, Weichlagerungsunterlagen für das Sofa, ein Pediküreset (mein altes gab aus heiterem Himmel den Geist auf), Kissenhüllen und eben Socken. Ich finde es durchaus etwas frustrierend, daß ich immer mal wieder Dinge kaufen muß, die ich nicht auf dem Schirm hatte, aber die meisten Sachen davon wären wohl nicht nötig, wenn ich nicht körperbehindert wäre. Eine Behinderung wie die meine bedeutet leider auch, daß man immer eine gewisse Abhängig von Zeug hat. Andererseits gab es auch Dinge, die ich mir gern neu gekauft habe, wie etwa einige Kartenspiele aus England, von denen ich inzwischen eine schöne Sammlung habe (das ist definitiv so ein Aspie-Ding, diese zwei, drei kleinen Sammlungen, die ich habe^^).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.