Use What You Have #8

Ich stelle leider immer wieder fest, daß ich viele Dinge, die ich habe und gern gebrauchen würde, derzeit einfach nicht verwenden kann, weil das in meiner derzeitigen Situation unpraktisch oder sogar unmöglich wäre. Eigentlich ist das echt schade, denn ich habe sehr große Lust, die Schätze in meinen Schränken wiederzuentdecken. Naja, steht auf der Liste der ganzen Dinge, die ich noch nachholen möchte.

Ich habe diese Woche ein bißchen mehr Japanisch gelernt. Bin da gerade sehr neugierig und da ich mich noch nie damit befaßt habe, muß ich auch ganz vorn anfangen. Ich hatte mir jetzt die Kladde, die ich bei Moleskine in Paris gekauft habe, als Japanisch-Kladde auserkoren, um dann auf den ersten beiden Seiten festzustellen, daß das Papier so dünn ist, daß man auf der zweiten Seite alles lesen kann, was man auf der ersten notiert hat. Übel. Ich habe dann überlegt, ob ich es trotzdem benutze oder halt nur jede zweite Seite beschreibe, aber das ganze Ding ging mir so auf die Nerven, daß ich mir jetzt ein anderes Buch von Leuchtturm bestellt habe. Ich hoffe, in gewohnter Qualität. Was ich mit der Moleskine-Kladde machen soll, weiß ich jetzt noch nicht. Vielleicht schenke ich sie meinem Sohn.

Für Japanisch habe ich mir auch drei, vier (ok, eher vier^^) Bücher gekauft, meist gebraucht. Ich weiß eigentlich gar nicht, wie lange ich das machen will und ob überhaupt so wirklich engagiert, aber da es mich interessiert, habe ich zugeschlagen. Ich glaube, Lernmaterial ist auch so ziemlich das Einzige, für das ich extrem leicht entflammbar bin…

Als UWYH-Essen hatten wir neulich Pilz-Paprika-Rahm mit Speck zu Pasta. Das war so lecker, daß wir das auch nochmal als normales Essen einplanen würden 🙂 Auch kreolischen Mais mit Würstchen und Kartoffelpüree hatten wir einmal als Resteessen. Bin selbst immer wieder verwundert darüber, daß so Dinge wie eine Packung Würstchen einfach mal übrig sind, aber das liegt zum Teil auch daran, daß unser Mitbewohner, für den wir eigentlich immer miteinkaufen, manchmal allein loszieht und Dinge kauft, die nicht eingeplant waren. Aber solange alles gegessen wird, habe ich daran nichts auszusetzen.

Eine nette Überraschung war, daß unser Sohn diese Woche aus vorhandenen Zutaten einen total leckeren Apfel-Gewürzkuchen gebacken hat. Diese Woche will er einen anderen Apfelkuchen backen, da freue ich mich schon drauf.

Ansonsten höre ich gerade Hörbücher und Hörspiele, die ich vorher noch nicht angehört hatte. Sowas wie die Jubiläumsfolge der drei Fragezeichen oder die Hörspielfassung von 1991 vom Herrn der Ringe. Die Bibliotheken sind ja nun wieder geöffnet und mein Mann hat mir netterweise ein paar vorbestellte Sachen abgeholt, so daß ich jetzt nochmal vier neue Hörbücher und ein Buch habe, um mir die Zeit zu vertreiben. Gelesen habe ich außerdem ein spanisches E-Book, das ich mir schon vor Monaten gekauft hatte. Ich war ziemlich angetan davon, wie einfach ich es dann doch lesen konnte, obwohl ich einen ganzen Haufen an Wörtern nicht kannte.

Was ganz besonders cool ist: der VHS-Kurs Spanisch, den ich wegen meiner gesundheitlichen Situation nicht belegen konnte, wird wohl komplett online abgehalten werden und die ganzen Leute sind scheinbar alle mit dabei. Ich muß jetzt nochmal Rücksprache mit der Organisatorin halten, damit ich meine Zahlung an sie machen kann, und dann kann es losgehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.