Norwegisch #43

Diese Woche war für mich ziemlich ätzend, weil ich schon wieder einen entzündeten Fuß habe und es mir deswegen echt blöd geht. Da blieb auch nicht viel Kraft, etwas zu lernen, und an ein paar Tagen stand mir nicht mal der Sinn danach.

Ich hatte also de facto eine Stunde mit meinem Lehrer und fühlte mich dabei, als hätte ich noch nie was auf Norwegisch gesagt. Ganz mies. Interessanterweise konnte ich mich trotzdem recht gut ausdrücken bzw. mich verständlich machen. Das Merkwürdige ist für mich, daß Norwegisch auf weiten Strecken für mich sehr einleuchtend ist, daß es aber andererseits Dinge gibt, die total falsch klingen und aussehen und trotzdem richtig sind, obwohl es dafür keine Erklärung zu geben scheint. Ich wünschte, es gäbe immer eine präzise Erklärung dafür, warum man Dinge so und so sagt (oder eben nicht) 🙂

Ich habe außerdem bei Duolingo weitergemacht. Wie so oft fällt mir auf, daß es Teilbereiche gibt, in denen mein Gehirn vollkommen teflonbeschichtet ist. Die Namen von Verwandten z.B. bleiben einfach nicht haften. Die meisten Verben hingegen kann ich mir gut merken, auch wenn es überhaupt keine Übereinstimmungen mit anderen Sprachen gibt, die ich kann. So heißt z.B. å avbryte „zu unterbrechen“, womit kein deutsches, kein englisches und auch kein lateinisches Lehnwort verbunden ist und ich kann es mir merken. Daß aber oldebarn Großenkelkinder heißt, werde ich nachher schon wieder vergessen haben (jedenfalls stehen die Chancen dafür gut).

Vokabeln habe ich auch wiederholt. Knabbere derzeit an ein paar „phrasal verbs“ und feststehenden Ausdrücken herum, die mir auch immer wieder entgleiten.

In Anbetracht meiner Fußgeschichte habe ich mich auch dagegen entschieden, mir den VHS-Kurs zu buchen. Selbst wenn ich ihn im gesunden Zustand erreichen könnte, so weiß ich nicht, ob ich im Januar (oder wann auch immer) überhaupt das Haus verlassen kann. Menno.

Begriff der Woche: til og med – sogar.

2 Gedanken zu „Norwegisch #43“

  1. Also ich finde, „å avbryte“ klingt SEHR nach „unterbrechen“. Es klingt wie „abbrechen“… also av-bryte… und von da ist es nicht weit zu „unterbrechen“.
    Gruß
    C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.