Norwegisch #41

Diese Woche war der Lernprozeß ein wenig holprig, weil ich einfach wahnsinnig viele Termine hatte – und das wird sich auch in der kommenden Woche nicht ändern. Ich habe dennoch jeden Tag bei Duolingo gelernt und tatsächlich sind es da jetzt 170 Tage am Stück. In meinen Büchern habe ich nur ein einziges Kapitel durcharbeiten können, aber dafür habe ich eine Menge Vokabeln gelernt.

Als ich mit Norwegisch anfing, wollte ich mal gucken, ob es auch ohne Vokabelkarten geht. Das tut es, aber bei weitem nicht so effektiv (ich glaube, das habe ich schon mal erzählt). Jedenfalls mache ich es jetzt wie ich es bei Spanisch mache: neue Worte kommen alle auf Vokabelkarten und diese nehme ich mir immer wieder vor, bis die Vokabeln sicher sitzen. Und dann eben in regelmäßigen Abständen wieder.

Eine Stunde bei einem Lehrer hatte ich diese Woche leider nicht, dafür hat sich die VHS bei mir gemeldet. Ich hatte dort angefragt, ob der Veranstaltungsort der Norwegischkurse barrierefrei ist. Ist er nicht. Jedenfalls bot mit die VHS an, daß sie mir einen Lehrer vermitteln könnten, der dann Einzelunterricht mit mir an einem barrierefreien Ort macht. Das würde mich 48 € für 45 Minuten kosten, also 64 € pro Stunde. Mal zum Vergleich: 8×90 Minuten im Kurs kosten 88 €, umgerechnet zahlt man da also 7,33 € pro Stunde. Das ist schon ein geringfügiger Unterschied. Die Lösung wird jetzt wohl darin bestehen, daß mein Mann sich den Veranstaltungsort mal anguckt und wir dann gemeinsam entscheiden, ob ich den Kurs besuchen kann oder nicht. Was mir generell nicht recht einleuchtet, ist, warum solche VHS-Kurse an nicht-barrierefreien Orten stattfinden. Ein Kletter- oder ein Tanzkurs mag was anderes sein, weil man davon ausgehen kann, daß die Teilnehmer es wohl schaffen werden, Treppen zu steigen und längere Strecken zu gehen, aber geisteswissenschaftliche Kurse? Hm. Da wäre es schon schön, wenn auch Gehbehinderte sie besuchen könnten, zumal es doch wohl nicht nur alte Gebäude gibt, die eben nicht barrierefrei sind. Naja. Ich bin so oder so mal wieder sehr dankbar für die Möglichkeiten, die das Internet bietet – ich zahle bei italki rund 16 € für eine Einzelstunde bei einem Lehrer und muß dafür noch nicht mal Schuhe anziehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.