Norwegisch #39

Eine tolle und sehr erfüllte Lernwoche liegt hinter mir. Ich habe diesmal gar nicht so wahnsinnig viel mit Duolingo gelernt, sondern mich mehr auf zwei Bücher (Nils & Ny i Norge) fokussiert. Videos habe ich außerdem jeden Tag geguckt und natürlich Vokabeln wiederholt. Mein Norwegisch ist gerade echt im Boost-Modus und ich spüre, wie es von Woche zu Woche besser wird.

Sehr zufrieden bin ich auch mit meiner wöchentlichen Norwegisch-Stunde bei meinem Lehrer. Er ist supergeduldig und beantwortet mir alle meine Fragen, sucht mir später sogar noch weiterführende Links raus. Absolut genial. Ich kann also sagen, daß italki für mich echt der Knüller ist.

Im Januar geht bei der VHS in meiner Region ein neuer Norwegischkurs los und ich habe überlegt, mir den mal zu buchen. Das Problem ist, daß ich selbst meinen Stand bzw. mein Niveau nicht einschätzen kann. Laut einem Online-Test bin ich „Advanced Intermediate“, allerdings macht mich diese Einstufung ein wenig stutzig, denn ich habe für Spanisch vergleichsweise lange gebraucht, um dahin zu gelangen. Ich habe also meinen Lehrer gefragt, wie er mich einstufen würde, und er sagte, irgendwo zwischen B1 und B2. Das war ein ziemlicher Schocker für mich und ich habe ihn nochmal darauf hingewiesen, daß ich Aspie bin und Schmeicheleien nicht verstehe, sondern wörtlich nehme, woraufhin er mir versicherte, daß er mir nicht schmeichelt, sondern mich einfach einstuft. Woar. Norwegisch, Du bist schon sehr gut zu mir ♥ Ich wurschtele mich also gerade durch das Buch, das auch von der VHS-Lehrerin verwendet wird, um herauszufinden, in welchen der angebotenen Kurse ich gehöre (sie hat dazu immer Kapitel angegeben, die bearbeitet werden sollen). Bin mal gespannt, wo ich da lande.

Allgemein ist mir diese Woche aufgefallen, wie wenig Angst oder Sorge ich inzwischen davor habe, Fehler zu begehen. Auch das war mit Spanisch noch anders – da fühlte ich mich für jeden Fehler blöd. Heute sehe ich es eher so, daß jeder Fehler mich voranbringt, weil ich ihn wahrscheinlich nicht noch einmal begehen werde (jedenfalls in der Regel). Lernen ohne Fehler geht einfach nicht.

Satz der Woche: Det gryr. Es dämmert. Weiß nicht, warum, aber ich finde, das klingt sehr poetisch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.