Kyrillisches Alphabet und slawische Aussprache

Etwas, das mich immer wieder so ein bißchen gepiekst hat, ist die Tatsache, daß ich das kyrillische Alphabet nicht lesen kann. Einzelne Buchstaben wie das П wirken natürlich vertraut, weil sie den Buchstaben des griechischen Alphabets ähneln. Und es gibt ja auch Buchstaben wie das A, das dieselbe Gestalt hat wie das lateinische A. Aber es gibt eben auch einige Buchstaben, deren Gestalt für mich vollkommen fremd ist, was es unmöglich macht, auch nur zu raten, was für ein Wort man da vor sich hat.

Jetzt, wo ich gerade sehr viel Zeit auf dem Sofa verbringe, habe ich also beschlossen, das kyrillische Alphabet zu erlernen. Mit nur zwei, drei Stunden Übung kann ich inzwischen ganz gut entziffern, was ich vor mir habe, auch wenn es noch an der Aussprache hapert. Das Problem ist, daß gewisse Buchstaben für mich absolut gleich klingen, z.B. Ш und Щ. Für mich sind beide dasselbe „tsch“-Phonem, auch wenn mir alle Russischlehrer erzählen, daß das eine „tsch“ und das andere „chtsch“ ausgesprochen wird. Ich höre es einfach nicht. Ich nehme aber an, das ist eine Frage der Hörerziehung, denn ich habe in meinem ganzen Leben noch nie mit der slawischen Sprachfamilie Kontakt gehabt. Immerhin kann ich aber nach ein paar Stunden Russisch schon ganz gut verstehen, warum es oft so schleppend und „gelallt“ klingt, wenn Russen Deutsch sprechen (das ist meine subjektive Empfindung, die durch den deutlicheren Zungenanschlag am Gaumen beim L-Phonem ausgelöst wird). Umgekehrt verbessert sich meine Aussprache des Russischen, wenn ich diesen Zungenanschlag am Gaumen sehr betont mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.