Norwegisch #18

Diese Woche bin ich aus einem Forum ausgetreten, in dem ich die letzten viereinhalb Jahre sehr aktiv war, auch als Moderator. Mir ist danach erst so richtig klar geworden, wie viel Zeit und Energie ich eigentlich tatsächlich in diese Sache gesteckt habe. Ich meine, ich bedaure das ganz und gar nicht, denn es war eine gute Zeit und hat mir sehr viel zurückgegeben – unter anderem habe ich meine Freundin dort kennengelernt. Aber es war schon krass, wie oft ich, der Gewohnheit folgend, mein Handy nehmen und mich dort einloggen wollte. Oder wie oft ich beim Filmgucken das Tablet nahm, um mal kurz reinzugucken. Pro Tag sind dabei einige Stunden zusammengekommen. Stunden!

In der Stille, die danach sprichwörtlich folgte, machte ich mich auf die Suche nach etwas, das ich stattdessen machen könnte. Es sollte etwas Sinnvolles sein, das mir wirklich es bringt, denn einfach am PC „rumdaddeln“ oder bei social media verlorengehen, ist nicht mein Ding. Recht bald erinnerte ich mich daran, daß ich mal Duolingo ausprobieren wollte. Bei YT gucke ich oft Videos von anderen Leuten, die Sprachen lernen, und da fällt eben auch immer mal wieder dieser Name.

Der Account war schnell eingerichtet – und dann folgte erstmal die totale Verwirrung. Ich bin ja kein Gamer und habe nicht verstanden, was in aller Welt Lingots sein sollen. Oder Streaks. Oder Crown-Level. Wozu braucht man das? Nach dem Lesen der FAQs war ich dann schlauer (ich empfehle, diese auf Englisch zu lesen, denn die deutsche Übersetzung ist nicht so gut). Jetzt bin ich also der „Sekte“ um den grünen Piepmatz beigetreten und ich muß sagen, ich bin sowas von happy mit diesem Programm! ♥

Das, was mir daran so gut gefällt, sind die unzähligen Wiederholungen, zu denen man aufgefordert wird. Das ist nämlich genau das, was mir bei Babbel echt sehr fehlt, und wo es ja nun bei Norwegisch auch bei mir hakte. Bei Duolingo muß ich mir nun alles von den absoluten Grundlagen an nochmal erarbeiten, um auf höhere „Level“ Zugriff zu erlangen, aber das ist eine supergute Wiederholung und Vertiefung.

Diese Woche kann ich also sagen, daß ich insgesamt einige Stunden (!) Norwegisch gelernt habe – und es war so kurzweilig, daß ich das nicht einmal mitbekommen habe.

Allgemein möchte ich noch anmerken, daß der Norwegischkurs bei Duolingo nur in Englisch-Norwegisch erhältlich ist. Man sollte also schon recht gut Englisch sprechen, bevor man den Norwegischkurs beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.