Norwegisch #4

Auch diese Lernwoche war wieder schön, kam mir aber superkurz vor. Im Kontakt mit anderen Autisten ist mir jetzt aufgegangen, daß mir Lernwochen immer zu kurz vorkommen werden, weil Sprachenlernen mein Spezialinteresse ist und ich dafür immer gern richtig viel Zeit aufwenden würde, vielleicht 9 bis 12 Stunden täglich. Und das geht halt nicht, weil ich auch noch eine Familie und andere Verpflichtungen habe. Ich denke, in diesem Fall hilft es nur, sich eine vernünftige Organisation der Lernzeit zuzulegen, die ich prinzipiell bereits habe. Wenn dann aber Bedürfnisse und Verpflichtungen anderer Menschen damit interferieren, zerbröselt das schöne System und ich habe (gefühlt und tatsächlich) nicht genug Zeit für mein Lernbedürfnis.

Gelernt habe ich diese Woche wie man den und det verwendet, die Zahlen von 1 bis 12 und wie man nach der Uhrzeit fragt bzw. diese angibt.

⇒ Hva er klokka? Klokka er ett. Klokka er fem over to. Den er ti på halv tre. Den er kvart på elleve.

⇒ Når skal vi møtes? I kaffepausen min klokka fire. (Possessivpronomen habe ich noch nicht gelernt, das war jetzt geraten)

Außerdem habe ich noch ein paar Präpositionen und Einrichtungsgegenstände gelernt.

⇒ Hvor er koppene? De er i skapet. De er på bordet.

⇒ Hvor er vannflaska? Det er under trappa. Flaska er i kjøkken.

⇒ Jeg trenger ei skje. Du finner ei skje i skuffen. Har du også en gaffel og en kniv? Ja, de ligger i skapet.

Damit habe ich nun den ersten Anfängerkurs bei Babbel abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.