Das passato prossimo

Wie ich schon schrieb, haben mich die häppchenweisen Erklärungen, die Babbel gibt, wieder einmal etwas ratlos zurückgelassen – in diesem Fall beim passato prossimo. Darum habe ich mir jetzt nochmal eine Grammatik zu Gemüte geführt. Hier meine Zusammenfassung:

Bildung

flektierte Form von avere oder essere + Partizip

Das Partizip wird wie folgt gebildet:

  • Verben auf -are ⇒ -ato
  • Verben auf -ere ⇒ -uto
  • Verben auf -ire ⇒ -ito
  • die unregelmäßigen Partizipien muß man gesondert lernen

man verwendet avere + Partizip in folgenden Fällen: 

  1. bei transitiven Verben = Verben, die ein Akkusativobjekt zulassen
  2. bei einigen intransitiven Verben (z.B. gridare, dormire, ridere, parlare und piangere)
  3. bei Verben der Bewegung ohne klare Zielrichtung (z.B. girare, camminare, nuotare, volare, sciare und vagare)

Besonderheit bei der Bildung mit avere

  • normalerweise wird das Partizip, wenn es mit avere zusammen verwendet wird, nicht an Genus und Numerus angeglichen
  • Ausnahme: steht der Verbkonstruktion eines der folgenden Akkusativobjekte voran ⇒ lo, la, li, le, wird das Partizip dem Akkusativobjekt angeglichen
  • nicht obligatorische Ausnahme: steht der Verbkonstruktion eines der folgenden Akkusativobjekte voran ⇒ mi, ti, ci, vi, ne, kann das Partizip angeglichen werden, muß es aber nicht

man verwendet essere + Partizip in folgenden Fällen: 

  1. Verben des Ortswechsels oder mit Angabe einer Zielrichtung
  2. Verben, die die Beibehaltung eines Zustands ausdrücken(stare, restare, rimanere)
  3. Verben, die den Wechsel eines Zustands anzeigen (diventare, mimagrire, ingrassare, morire, riuscire)
  4. bei allen reflexiven Verben
  5. bei unpersönlichen Verben und Ausdrücken
  6. bei weiteren Verben wie z.B. costare, durare, esistere, piacere, dispiace

Besonderheit bei der Bildung mit essere

bildet man das passato prossimo mit essere, wird das Partizip wie ein Adjektiv an Genus und Numerus angeglichen (also mit -o, -a, -i und -e)

Gebrauch

Mit dem passato prossimo drückt man dreierlei aus:

  1. einmalige Handlungen in der Vergangenheit
  2. aufeinanderfolgende Handlungen (erst tat ich dies, dann tat ich das)
  3. bei punktuellen und abgeschlossenen Handlungen (diese Beschreibung finde ich hilfreich as fuck. Meiner Ansicht nach könnte man besser sagen: man verwendet das passato prossimo bei zählbaren Handlungen in der Vergangenheit, also immer dann, wenn man genau sagen kann, wie oft etwas getan wurde – auch dann, wenn es regelmäßig passiert ist, aber eben zählbar oft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.