Italienisch lernen #17

Diese Woche habe ich ein paar Videos geschaut, um den Sprachfluß zu verinnerlichen (soweit ist es nun allerdings noch nicht). Ich habe dann bei Babbel 120 Vokabeln zum Wiederholen gehabt und dachte, das wird vermutlich nix, weil ich mir die jetzt eine Weile nicht angeguckt hatte. Zu meiner Überraschung stellte sich aber heraus, daß ich bei den 120 Vokabeln nur zwei Fehler hatte: ich erinnerte mich nicht mehr an das Wort für Haltestelle und dann war ich mir unsicher, ob man bei einer Formulierung di oder da sagt. Und das war’s.

Mir ist beim Wiederholen aufgefallen, daß mein Vokabelgedächtnis für Italienisch anders funktioniert als das für Spanisch. Wenn ich eine Spanischvokabel suche, muß ich bewußt in meinem Gedächtnis kramen, bis ich sie finde. Bei italienischen Vokabeln hilft es, wenn ich gerade nicht bewußt hingucke, sondern praktisch auf unscharf stelle. Sehr interessant. Mir war bisher nicht klar, daß man unterschiedliche Arten, sehr ähnliche Dinge zu erinnern, in einem Gehirn haben kann 😀 Bei Babbel ist es so, daß ich dann einfach drauflos tippe, ohne zu denken. Ich wüßte gern, wie das in einem Gespräch wäre, aber da mein Italienisch für ein Gespräch nun echt noch nicht reicht, muß ich noch ein Weilchen warten, bis ich das rausfinden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.