Italienisch lernen #3

Die zweite Woche Italienisch ließ ich langsam angehen, was auch einer Reihe von Terminen geschuldet war. Außerdem haben der Mann, der Sohn und ich einige zeitaufwendige Sachen im Haus gemacht, was mir sehr wichtig war, aber eben auch eine Menge Raum eingenommen hat.

Gestartet bin ich dann mit einem schönen Video über sardisches Brot. Mich interessiert das ja sehr, wie andere Menschen leben und vor allem auch essen. Der Dokumentation konnte ich gut folgen, ihren Inhalt erfassen.

Bei Babbel habe ich diese Woche nur drei Lektionen gemacht, in denen es um die Pluralbildung ging. Die finde ich zumindest im Vergleich mit Spanisch ganz schön kompliziert (im Spanischen hängt man einfach ein -s dran und es gibt auch nur zwei Artikel, fertig). Spontaner Gedanke: „öhm, und das werde ich irgendwann mal wirklich benutzen können? *lol*“. In meinem Arbeitsbuch gab es dazu ein paar Übungen, die ich mehrmals gemacht habe, aber dabei tauchen auch immer noch Fehler auf. Woran liegt das bloß? Bin ich unkonzentriert? Desinteressiert? Zu alt? 😉 Keine Ahnung, jedenfalls bekomme ich es nicht in 95-100% der Fälle richtig hin, sondern nur in 85-90%. Und oft muß ich wirklich überlegen, es ist also noch nicht soweit eingeprägt, daß ich es einfach nur benutzen kann.

Im Zusammenhang mit anderen Dingen, die ich gerade nicht so richtig im Griff habe (Dauerbaustelle! Unordnung!), habe ich mir dann nochmal Gedanken darüber gemacht, wie ich damit umgehe, wenn Dinge nicht so sind bzw. nicht so fluppen, wie ich das gern hätte. Am liebsten wäre mir, ich könnte mit dem Finger schnippen oder durch schieren Willen mein Ziel erreichen. Aber manchmal muß man einfach loslassen, damit es flutscht. Für mich heißt das, daß ich den Plural jetzt mal beiseite lege und einfach weitermache.

Ich merke allerdings, daß ich für Italienisch nicht so brenne wie für Spanisch. Oder noch nicht, denn wichtig wäre, nicht nur einmal kurz und heftig zu brennen, sondern das Feuer konsistent über einen längeren Zeitraum am Brennen zu halten. Im Moment mache ich jedoch auch für Spanisch nicht allzu viel. Ist vielleicht allgemein gerade eine ruhigere Phase.

Pläne für die kommende Woche:

  • bei Babbel weitermachen
  • Vokabeln üben
  • ein paar Videos auf Italienisch gucken
  • ein bißchen was auf Italienisch lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.