Bayern 2018, #3

Am kommenden Morgen konnten wir ein bißchen länger schlafen 🙂 Gegen 9 Uhr starteten wir nach Salzburg. Bei unserem letzten Besuch hatten wir leider überhaupt kein Glück bei der Parkplatzsuche, was diesmal durch einen Parkplatz gleich am Flußufer in Alstadtnähe wettgemacht wurde (ich weiß nicht, ob das allgemein so in Österreich ist, aber es gibt in der Salzburger Innenstadt Parkstreifen, auf denen absolutes Halteverbot gilt mit Ausnahme für bestimmte Parkausweise und Behinderte).

Als erstes schauten wir uns die berühmte Getreidegasse an. Offenbar bin ich ein Defätist, aber für mich war das auch nur eine ganz normale Einkaufsstraße mit ein paar hübschen Ladenschildern und dem Geburtshaus von Mozart 😉

Getreidegasse

Gegenüber vom Dom gibt es das Café Manner (die mit den Schnitten). Hier setzten wir uns draußen in den Schatten, denn es war wieder einmal sehr heiß, und tranken frischgepreßten O-Saft mit Blick auf die Fiaker, die man auf dem Domvorplatz mieten konnte. Etwas später stattete ich dem Manner-Shop einen Besuch ab und war überrascht, wie viele vegane Produkte sie haben. Ich habe mir für daheim Manner-Müsli, Manner-Nougatkugeln, Mannerschnitten klassisch und Manner-Waffeln mit Marillen gekauft.

Café Manner

Danach ging es ins Haus der Natur, also in Salzburgs großes Naturkundemuseum. Darin war die Luft wirklich fies, sehr heiß und feucht. Mir klebten die Klamotten am Körper fest, wie in einem Dampfbad. Trotzdem verbrachten wir zweieinhalb Stunden dort und ich denke, wenn man sich wirklich alles angucken und auch alles lesen will, sollte man zwei bis drei Tage einplanen. Was mir persönlich besonders gut gefallen hat, waren die Mineraliensammlung und die anthropologischen Bereiche.

Haus der Natur

Auf dem Rückweg zum Auto überlegten wir kurz, ob wir bei einem Inder einkehren sollte, der vegane Speisen auf seiner Karte gelistet hatte, aber stattdessen fuhren wir zurück nach Deutschland und holten uns da eine Kleinigkeit beim goldenen M. Da wir total durchgeschwitzt und müde waren, fuhren wir ins Hotel, wo ich lange und kalt duschte und dann erstmal zwei Stunden schlief.

Abends gingen wir wieder Pizza essen und fuhren im Anschluß noch ein bißchen durch die Gegend.

im Museum / en el museo

Sinopsis en español:

Pasamos el día siguiente en Salzburg en Austria. Allí hay una calle muy famosa que se llama Getreidegasse („calle del grano“) que de hecho es una calle con tiendas y con la casa en que nació Mozart. Enfrente de la catedral hay el café Manner. Manner elabora wafles famosas (un par de sus productos son veganos también) y porque ellas me gustan nos bebimos algo allí con vista a la catedral y a los carruajes que puedes alquilar allí. Más adelante me compré un muesli de Manner, algunas wafles y bolas de praliné que ayuda a mi dieta 😛

ein kleiner Teil der Mineraliensammlung / un pequeño parte de la colección de minerales

A continuación fuimos al museo „Haus der Natur“ (casa de la naturaleza – es un museo científico). El aire en el museo fue demasiado caliente y húmedo. Toda la ropa se pegó a mi piel que fue bastante enervante, pero vale. Una vez allí queríamos ver todo, pero para decir la verdad creo que es imposible ver todo en solo un día. A mi personalmente me gustaba más su exposición de minerales y el parte antropológico.

Ausstellung Weltraumphotographie / exposición sobre la fotografía del universo

Después de visitar el museo volvimos a Alemania para comer algo, ducharnos y dormir un poco. Por la tarde noche comimos Pizza otra vez en Ruhpolding y a continuación condujimos un poco por la zona. Bavaria es muy bonita ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.