Bayern 2018, #1

Mein Mann und mein Sohn hatten bereits Anfang des Jahres einen Wanderurlaub in Bayern gebucht. Da ich nicht wandern kann und viele Wanderwege für den Rollstuhl nicht geeignet sind, habe ich gedacht, daß sie diesen Urlaub wirklich besser allein machen können. Vier Tage vor ihrer Abfahrt habe ich mich dann aber umentschieden und spontan ein Hotelzimmer gebucht. Während ihrer Wanderungen wollte ich dann in einem Lokal auf sie warten und bei dieser Gelegenheit Spanisch lernen. Viele andere Dinge, die sie geplant hatten, sollten auch mit Rolli möglich sein.

Seilbahn auf den Hochfelln / teleférico en la montaña Hochfelln

Am ersten Tag starteten wir um 6.30 Uhr und waren gegen 13 Uhr in Ruhpolding angekommen. Wir checkten ein und bei dieser Gelegenheit stellte ich leider fest, daß mein Hotelzimmer für mich nicht funktionierte. Das Bett war ein echtes Einzelbett von vielleicht 90 cm Breite und in die Dusche paßte ich mit meinem Duschhocker nicht rein. Der Mann tauschte also mit mir und so logierte ich mit dem Sohn in einem netten Appartement, während der Mann im Hotel schlief.

Aussicht mit Frischluft / vista con aire fresco

Unser erstes Ziel war der Hochfelln. Mit der Chiemgau-Karte, die man als Gast in Ruhpolding (und anderen Orten) bekommt, ist die Fahrt mit der Seilbahn auf den Gipfel kostenlos. Die Kabinen kann man als Rollstuhlfahrer mit ein wenig Hilfe gut befahren. An der Mittelstation sind wir nur umgestiegen, aber an der Gipfelstation kann man sich als Rollstuhlfahrer ohne Hilfe umgucken. Wir sind ganz bis auf den Gipfel hoch und da brauchte ich wegen der abschüssigen Schotterpisten und der teilweise ganz ordentlichen Steigungen Hilfe.

Hochfellnhaus / gastronomía en el pico

Der Ausblick und das Klima da oben waren herrlich. Wir hatten uns gerade eine superheiße und schwüle Phase für die Reise ausgesucht und uns da oben den Wind um die Nasen wehen zu lassen, war nach der langen Fahrt und der Schwitzerei echt fabelhaft 🙂 Wir kehrten im Hochfellnhaus ein, dem höchstgelegenen Gasthaus im Chiemgau. Während wir im Biergarten saßen, flogen unzählige Dohlen zwischen den Bänken umher, auf der Suche nach Futter.

im Biergarten auf dem Gipfel / en el Biergarten en el pico

Am späten Nachmittag machten wir ein paar Erledigungen. Da wir im Ferienappartement kein Frühstück gebucht hatten, haben wir ein bißchen was eingekauft. Abends wollten wir dann in Inzell in einem Restaurant essen gehen, wo wir vor drei Jahren richtig leckere vegane Burger bekommen hatten, doch leider gab es das Restaurant nicht mehr. Also fuhren wir spontan an den Chiemsee, wo es ein vegetarisch-veganes Restaurant gibt. Die längere Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt, das Essen war sehr gut. Zum Abschluß eines langen Tages haben wir uns auf dem Rückweg noch Apfeltaschen und Eis beim goldenen M gegönnt.

Sinopsis en español:

Originariamente mi esposo y mi hijo habían planeado un viaje de senderismo a Bavaria, pero espontáneamente yo había decidido acompañarles. Empezamos nuestro viaje bastante temprano a las 6.30 del miércoles y llegamos a la 1. Lamentablemente debé decubrir que no pude caber en la cama de mi hotel y por eso mi esposo y yo cambiamos las habitaciones.

veganer Burger / hamburguesa vegana

Por la tarde después de una pausa corta fuimos a la montaña Hochfelln. Allí hay un teleférico que es accesible con silla de ruedas. Visitamos el pico y la gastronomá allí también. El aire fresco nos gustaba muchísmo después del viaje largo en el coche caliente 🙂 La vista era espestacular, aunque era un día calinoso. En el Biergarten había muchas aves que buscaban algo para comer entre las mesas.

Más adelante fuimos a hacer la compra y por la tarde noche fuimos al lago Chiemsee para comer en un resturante vegetariano/vegano. Me comí una hamburguesa vegana con aguacate y patatas fritas.

2 Gedanken zu „Bayern 2018, #1“

  1. Ohhhh ist das schön da (bei beiden Beiträgen, die du bisher gepostet hast). Wundervolle Aussicht.
    Wie lange fährt man bis da hin? Lohnt es sich auch für (nur) zwei Tage?

    1. Reine Fahrtzeit liegt so bei 4 bis 4,5 Stunden. Wir waren 2015 mal für drei Tage da, Freitagmittag los und Sonntagabend zurück. Für uns hat es sich gelohnt. Ich denke, man kann ja im Voraus im Internet gucken, was man machen oder ansehen will, da spart man sich diese Zeit vor Ort und kann direkt loslegen. Ist ehrlich wunderschön da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.