WochenendRückblick #62: Weihnachtsedition

[Wetter] Trocken, aber ungemütlich. Zwischendrin linste sogar die Sonne raus.

[Gemacht] Samstag nach dem Frühstück wollten der Mann und ich in ein Café, aber das hatte zu. Also haben wir ein anderes gesucht. War ganz ok. Ich habe da Spanisch gelernt, während er gelesen hat. Abends haben wir gemeinsam gekocht und DVD geglotzt.

Sonntag nach dem Frühstück habe ich Bilder von unserem Jakobsweg ausgedruckt, weil ich bis zum Jahresende endlich mein Tagebuch fertigstellen will. Beim Arbeiten daran fiel mir auf, daß das Tagebuch eigentlich das allerwichtigste Andenken an diese Reise ist. Nachmittags habe ich wieder mit der Argentinierin getextet (ich bringe ihr gerade bei, wie man sich vorstellt). Abends haben wir gemeinsam das Raclette vorbereitet, dann in aller Ruhe gegessen. Später gab’s die Bescherung für das Kind und dann entbrannte ein Nerf-War im Haus 🙂 Noch später habe ich einen Film geguckt.

[Español] Beim Lesen in der ECOS fiel mir auf, daß ich inzwischen alle Avanzado-Artikel verstehen kann. Teilweise fehlen mir Vokabeln, aber sinngemäß erschließt sich mir alles. Im Subjuntivo-Buch arbeite ich gerade erneut den Super-Mega-Repaso durch (26 Seiten mit Übungen) und ich ärgere mich darüber, daß ich dieselben Fehler wiederholt mache, obwohl ich es besser wissen sollte. Ich habe mit ein paar Tandempartnern getextet, mit einem 75 Minuten komplett auf Spanisch geredet und einen Podcast gehört. Und ich habe ein Buch für Sprachniveau A1 verschenkt, das ich nicht mehr brauche. Und das freut mich voll.

[Garten] Winterpause.

[Gesportelt] 30 km geradelt.

[Gehört] Linda Castillo: Grausame Nacht (Kate Burkholder 7). Gefällt mir ganz gut. U2. Sangre de Muérdago.

[Gelesen] Ein bißchen in einem Biographie-Roman über Frida Kahlo. In der ECOS.

[Gesehen] Lethal Weapon, die Serie. Damit sind wir jetzt durch und mir hat sie sehr gefallen. Jetzt haben wir mit Jean-Clauda van Johnson angefangen, und diese Serie finde ich bisher totlangweilig. Zum Glück sind es nur sechs Folgen…

[Gegessen] Mein Deal mit mir selbst war: an Weihnachten darf ich zwei Abendessen ohne Kalorienzählen haben. Also habe ich beim Raclette echt zugeschlagen und das sehr genossen. Wir hatten diesmal einen Pizzateig gemacht und in den Pfännchen kleine Flamkuchen zubereitet (mit Cashew-Creme, Bacon, Zwiebeln und Käse) – saulecker. Dazu hatte ich noch Würstchen, Kartoffeln, einen tollen Salatteller und andere feine Sachen. Die übriggebliebenen Kartoffeln habe ich mir am Folgetag ohne Öl angebraten (funktioniert in einer beschichteten Pfanne sehr gut) und mit einem Dip aus Avocado und Joghurt gegessen. Yum! Ansonsten hatte ich neben den Plansachen noch Porrdige mit Obst, Orangen und frisches Sauerteigbrot zum Frühstück.

[Gekauft] Nix.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ich habe ein Spanisch-Date, werde vermutlich ins Kino gehen, einkaufen müssen und schwimmen. Ach ja, und Friseur habe ich auch noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.