Norwegisch #56

In den letzten zwei, drei Wochen hat sich mein Lernen verändert. Es fing damit an, daß ich mich von den ganzen Wiederholungen bei Duolingo zunehmend gelangweilt fühlte, was ein gutes Zeichen dafür ist, daß ich bestimmte Strukturen und Regeln schon ganz gut verinnerlicht habe. Dann habe ich gemerkt, daß ich statt wie bisher etwa ein, zwei Kapitel in einem Buch pro Woche dieselbe Menge an einem Tag schaffe. In „Nils“ z.B. lerne ich seit einer Weile bis auf einige Vokabeln nichts Neues mehr. Das ist ganz schön abgefahren. Jedenfalls versuche ich jetzt mal, bei Duolingo die Schlüssel-Funktion zu benutzen, um Level direkt zu beenden (mit 20 statt 5×20 Fragen). Bisher habe ich das nicht gemacht, weil ich das Gefühl hatte, etwas Essentielles zu verpassen, wenn ich nicht alles Stück für Stück mache, aber jetzt erscheint es mir sinnvoll, um Langeweile zu vermeiden und den Lernprozeß interessant zu halten. Wenn Skills kommen, bei denen ich noch was Neues lerne, kann ich es ja wieder klassisch machen.

Was ich noch lernen muß/möchte:

  • unregelmäßige Steigerungsformen (da kann ich erst ein paar)
  • mehr Sicherheit im Umgang mit den Vergangenheitsformen (geht aber schon ganz gut und im Gespräch ist das auch nie ein Problem, weil man versteht, was ich meine, auch wenn die Form nicht korrekt ist)
  • Passiv (wobei ich schon weiß, wie das funktioniert, es aber halt noch nicht an sich gelernt habe)
  • mehr Sicherheit bei der Verwendung der Präpositionen
  • Konditional (da weiß ich auch schon, wie es geht)
  • Irrealis

Allgemein fehlt mir noch Sprachpraxis, aber da es schwer bis unmöglich ist, außerhalb von bezahlten Lehrerstunden einen norwegischen Menschen zu finden, der mit einem quatschen möchte, wird das wohl noch eine Weile dauern (ein eindeutiger Nachteil bei einer Sprache, die nur so wenige Sprecher hat^^).

Im Nils-Buch fehlen mir noch anderthalb Kapitel, dann habe ich es fertig durchgearbeitet. Eigentlich würde ich mir gern den zweiten Teil kaufen, der stolze 35 € kostet, was nicht zu meinem Vorsatz paßt, dieses Jahr nach Möglichkeit gar kein Geld auszugeben. Das Buch gibt es leider in keiner meiner erreichbaren Bibliotheken. Mal sehen, vielleicht lasse ich es mir zum Geburstag schenken. Bis dahin (6 Monate) werde ich gucken, daß ich die anderen Bücher, die ich bereits habe, durcharbeite und abschließe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.