WochenendRückblick #161

[Wetter] Sonnig und kalt.

[Gemacht] Samstag waren der Mann und ich nach dem Frühstück mal bei einem Autohändler gucken. Auf dessen Hof standen gleich mehrere Exemplare eines Modells, das für uns in Frage käme, also beschlossen wir, am Montag eine Probefahrt zu machen. Ich bin eigentlich froh, daß nicht zig Modelle für meine Bedürfnisse geeignet sind, denn so ist die Vorauswahl schon relativ klein. Trotzdem fühle ich mich gerade so richtig „ABFUCK!“, weil ich mein Auto sehr liebe und auch sehr an ihm hänge. Es hat mich zweimal nach England gebracht, zweimal nach Galicien (und es war mein Gefährt/e auf dem Jakobsweg), ich habe in ihm meine Freiheit wiederentdeckt (und in diesem Scheißjahr leider auch wieder eingebüßt) und ich bin es selbst zuletzt aktiv im Juli oder August gefahren. Vermutlich eine stinknormale Alltagsstrecke, zum Abholen des Mannes oder so. Ich bin einfach gerade durch die monatelangen Schmerzen und Einschränkungen verletzlich und grantig und dann etwas zu verlieren, das mir soviel bedeutet und das so gut für mich funktioniert, ist irgendwie zuviel. Ich gehe jedenfalls nicht vorfreudig und gespannt in den Autokaufprozeß rein, sondern genervt, traurig und wütend. Ja, vielleicht ist es typisch Aspie, einen Gegenstand so sehr zu lieben, aber mein Auto ist mein Kumpel, eine Verlängerung meines Wohnzimmers, ein sicherer Hafen (unfallfrei!), mein magischer Besen, und daß das alles einfach mal eben wegbricht, ist mir gerade einfach viel zuviel. Fuck. Fuck. Fuck.

Der Sonntag war dann so wie jeder Tag seit September: PC, gemeinsame Mahlzeiten, Norwegisch, PC, mit dem Sohn gezockt, PC, DVD, PC, Norwegisch. Voll spannend.

[Español] Nur ein paar Videos geguckt. Spanisch ist wundervoll…immer, wenn ich es höre oder die Gelegenheit habe, es zu sprechen, ist das einfach toll.

[Norsk] Eine Menge bei Duolingo. Vokabeln.

[Gehört] Damien Rice: 9 Crimes. In der Dauerschleife, weil ich mich gerade so fühle.

[Gelesen] Nichts.

[Gesehen] Polaroid, ein harmloser Teenie-Gruselfilm. Criminal Minds. YouTube.

[Gegessen] Neben den Plansachen eine Mandarine von der Größe einer großen Orange. Lakritz. Spekulatien. Salat. Tütensuppe.

[Gekauft] Nix.

[Ausblick auf die nächste Woche] Autokauf vorantreiben. Silvester (auf das ich nur Lust habe, weil es da Raclette gibt, und weil ein neues Jahr anfängt, nachdem ich 2019 echt nicht mehr leiden kann). Am Montag wird eine Grammatik ankommen, auf die ich mich freue. Freitag habe ich eine Probestunde bei einem Norwegischlehrer. Wenn meine Laune so bleibt, würde ich eigentlich gern einfach irgendwas schlucken, das mich für ein paar Wochen einschlafen läßt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.