Speiseplan #14

Diese Woche werde ich das erste Mal ever Hühnersuppe kochen, und zwar im Slowcooker. Anstelle eines ganzen Suppenhuhns werde ich allerdings Hühnerbrust benutzen.

  • Donnerstag: Falafel im Fladenbrot mit Salat und Tzaziki
  • Freitag: Hühnersuppe
  • Samstag: Raclette
  • Sonntag: Wirsing mit Mandelsauce, dazu Rösti
  • Montag: Auberginen-Popette in Tomatensauce, dazu Salat
  • Dienstag: Blumenkohlsuppe
  • Mittwoch: Pastagratin mit Lauch und Pilzen

Spanisch Lernmaterialien

Seit ein paar Wochen pausiere ich mit meinem Onlinekurs, um das Indefinido zu vertiefen. Das Indefinido ist die wichtigste spanische Erzählzeit der Vergangenheit und leider ziemlich unregelmäßig. Irgendwie war es bisher immer so, daß gerade dann, wenn ich gedacht hatte, das Indefinido begriffen zu haben, noch mehr Unregelmäßigkeiten auftauchten *lol*

Ich schwanke dann immer ein wenig zwischen dem Gedanken, daß es gut wäre, erstmal alles zum Indefinido zu lernen und es zu „meistern“ einerseits, und der Frage, ob es nicht besser wäre, zwischendurch mal was anderes zu machen andererseits. Babbel ist so organisiert, daß man das Wissen eher häppchenweise vermittelt bekommt. So werden die meisten grammatikalischen Phänomene erst einmal angesprochen und allgemein eingeführt, dann kommt ein anderes Thema, und irgendwann kehrt man zum ersten Thema zurück und erläutert davon einen weiteren Happen. Das ist vermutlich dazu gedacht, daß die zu lernende Grammatik den meisten Menschen nicht als schwierige, langwierige Aufgabe erscheint, aber bei mir führt es dazu, daß ich mich permanent „blind“ und desorientiert fühle. Ich vermute, daß das damit zusammenhängt, wie ich meine anderen Fremdsprachen gelernt habe, nämlich so, daß ein Thema erschöpfend behandelt wurde, bevor ein anderes drankam.

Babbel funktioniert meiner Meinung nach sehr gut, wenn man das Ziel hat, Spanisch für den Urlaub zu lernen. Da das System aber viele Lücken offen läßt bzw. Wissen nicht so lange vertieft (z.B. durch viele Übungen zur Wiederholung), bis es wirklich sitzt, wird jemand, der das Ziel hat, richtig gutes Spanisch zu lernen, oder der ein „gründlicher Lerner“ ist, nicht umhinkommen, sich auch anderweitig nach Lernhilfen und -materialien umzuschauen.

Ich habe mir in den vergangenen Monaten folgende Bücher gekauft:

  • Große Lerngrammatik von Hueber, ISBN 978-3-19-104145-8. Auf über 700 Seiten finden sich Erläuterungen zu allen Grammatikthemen, kompakt, übersichtlich und mit vielen Übungen. Die Übungen sind so gestaltet, daß man sie direkt im Buch ausfüllen kann (ich nehme dazu Bleistift, weil ich meine Eintragungen dann auch wieder radieren kann), die Lösungen finden sich im hinteren Teil des Buches. Die Übungen sind nicht besonders ausführlich, helfen aber dabei, Grammatikregeln direkt mal nachzuvollziehen. Was mir an dem Buch gut gefällt, ist sein Schutzumschlag aus Plastik und sein handliches Format. Zum Mitnehmen ist es mir persönlich zu schwer, aber es läßt sich gut händeln. In den Texten hätte ich mir ein paar mehr Absätze gewünscht, aber das wäre natürlich auf Kosten des Umfangs gegangen.
  • Großer Lernwortschatz von Hueber, ISBN 978-3-19-129493-9. Dieses Buch habe ich mir gekauft, weil mir die Vokabeln, die Babbel zu einem Thema zur Verfügung stellt, nicht ausreichen, um mich vernünftig ausdrücken zu können. Die Vokabeln werden thematisch sortiert gelistet und für viele werden Beispielsätze oder -phrasen genannt, so daß man ihren Gebrauch gut nachvollziehen kann. Auch finden sich Hinweise zu Grammatik (kurz) und Aussprache. Zwischendrin gibt es Infokästen, die Kurzinformationen zu Themen bieten, die sich auf die Vokabeln beziehen. Was mir persönlich nicht so gut gefällt, sind die Comics (themenbezogene Witze), weil ich sie unpassend und auch optisch nicht ansprechend finde. Am Ende des Buchs gibt es ein ausführliches Register in Spanisch und Deutsch. Genau wie die Lerngrammatik hat auch dieses Buch ein handliches Format und einen Plastikschutzumschlag.
  • Durchstarten: Spanisch Grammatik – Übungsbuch, ISBN 978-3-7058-7415-2. Das Buch ist inzwischen zu meinem Lieblingsübungsbuch avanciert, denn es bietet genau das, was ich mir gewünscht habe: viele unterschiedliche und lange Übungen zu einzelnen Themen. Mag für andere langweilig sein, mir hilft das sehr beim Vertiefen und Verfestigen des Stoffs. Die Lösungen befinden sich in einem Extra-Heft. Zu den einzelnen Grammatikthemen gibt es eine kurze Erklärung, dann folgenden die Übungen, teilweise noch ergänzt von Vokabelangaben. Ich nehme an, man könnte das Buch als eher nüchtern charakterisieren….genau das mag ich 🙂
  • Großes Übungsbuch Grammatik von Hueber, ISBN 978-3-19-107906-2. Thematisch sortiert führt einen dieses Buch durch alle relevanten Grammatikthemen. Zuerst erhält man allgemeine Hinweise, dann folgen Übungen zur Vertiefung, und dann werden Ausnahmen genannt. Es gibt wirklich eine Fülle von Übungen, allerdings ist jede relativ kurz. Nichtsdestotrotz kommt das Buch auf stattliche 297 Seiten voller Grammatikhinweise und Übungen, bevor dann das Register erfolgt. Wie auch die anderen Bücher von Hueber finde ich es etwas eng gedruckt, dafür ist es aber natürlich recht kompakt.

Ansonsten benutze ich nur noch zwei Wörterbücher (diese Woche gibt es übrigens ein gutes Spanisch-Deutsch-Wörterbuch für knapp 4 € bei Aldi Süd), die Website von Leo und Vocabulix für Verbformen.

A la piscina <3

He recibido lo mejor regalo navideño hoy: mi esposo y yo fuimos a la piscina. Estuvo la primera vez desde 2005 para mí!

Fuimos a Albtherme Waldbronn, un centro terapéutico en nuestra región. Hay cuatro piscinas en todo: una piscina grande con agua de 30°C y tres piscinas más pequeñas con agua de 32-35°C.

Primero fuimos a la piscina grande, donde nadamos por 20 minutos. Después fuimos a la piscina en el parte exterior. El agua tiene 35°C allí. Estuvo más caliente para mí, pero porque hace mucho viento, estuvo vale 🙂

Por último volvimos a la piscina grande y nadamos 20 minutos más allí. Al final me bastante cansé. Nos duchamos y nos vestimos, después cenamos algo y volvimos a la casa.

Ahora estoy cansado todavía y puedo sentir muchos muscolos que no he sentido por mucho tiempo 🙂

Quieres ir a la piscina también? Voy a nadar más a menudo!

 

WochenendRückblick #14

[Wetter] Grau und grisselig mit ein bißchen Regen.

[Gemacht] Samstag nach dem Spätstück waren mein Mann und ich ein bißchen unterwegs und haben noch einen kurzen Boxenstop beim McDonald’s gemacht. Später habe ich mich hingelegt, abends gekocht.

Danach haben wir die Bescherung gemacht, die in diesem Jahr für mich besonders lustig war: ich hatte meinem Sohn angedroht, er bekäme nur eine Dose Sardinen. Tatsächlich bekam er eine, die ich mehrfach und sehr posh verpackt hatte. Während er auspackte, wurde sein Gesicht immer länger, weil das riesige Paket immer kleiner wurde, und als er eine Sardinendose fand, drohte Weihnachten, zu kippen 😀 Zum Glück aber gab es noch andere Pakete mit echten Geschenken *lol*

Später habe ich noch Spanisch gelernt und Yoga gemacht.

Sonntag bin ich sehr spät aus dem Bett gekommen, habe dann ein bißchen gehaushaltet bis zum Frühstück. Nach dem Essen habe ich Spanisch gelernt, dann Sport gemacht und mich wieder ins Bett gelegt 🙂

Abends haben mein Mann und ich zusammen gekocht und später noch zwei Bücherschränke besucht. Und den Tag mit einem Film beschlossen.

[Español] Ich habe Vokabeln gelernt, Übungen zum Indefinido gemacht und ein bißchen gelesen. Außerdem habe ich noch ein paar Lektionen bei Babbel wiederholt.

[Garten] Winterpause. Aber die Chilis brauchten jetzt doch mal Wasser.

[Gesportelt] Geradelt, Yoga und freies Krafttraining.

[Gehört] Die drei Fragezeichen. Diorama. Latin-Club-Kram.

[Gelesen] Peter Levine: Trauma und Gedächtnis.

[Gesehen] Jason Bourne.

[Gegessen] Lussekatter. Eis mit einem sehr leckeren „Coating“ aus Orangenschale, Schokolade, Kaffee und Haselnüssen. Einen Ofenkäse mit Baguette. Orangen.

[Gekauft] Nada.

[Ausblick auf die nächste Woche] An den Tagen zwischen den Feiertagen habe ich jede Menge Termine. Dieses Jahr habe ich es nicht geschafft, mir das freizuhalten.

Un Poquito Sobre Mi Día

Hoy hemos tenido que comprar albahaca para la comida navideña por mañana. No estuvo fácil porque aparentamente mucha gente quiere cocinar con esta hierba por la Navidad. Pero estuvimos exitosos! 🙂

Una amiga me ha escrito una tarjeta de Navidad. La me gusta mucho, mucho, mucho, porque es la primera tarjeta en Español que he recibido. La he puesto en un lugar importante para mí y creo que la voy a leer todavía más a menudo 🙂

Mi esposo y yo hemos cocinado „Lussekatter“ con nuestro hijo hoy. Son pequeños buñuelos suecos con almendras, pasas y azafrán según una receta de un libre sobre Pettersson y Findus. Son super-ricos y los hemos comido cuando estuvieron todavía calientes. Mmmmh 🙂

Estoy un poco nervioso hoy, porque es mucho estrés si mi hijo no debe ir a la escuela. Este parte de las vacaciones no es mi favorito, verdaderamente no.

Feliz Navidad

Para mí, la Navidad no es una fiesta no problemática porque hice experiencias malas en mi infancia, pero este año he resuelto que quiero hacer buenas memorias para mí y mi familia.

Durante las semanas pasadas he decorado nuestra casa. En la ventana de la cocina hay una estrella con una cadena de luces en el interior. Por la mesa tengo una decoración con cuatro candelas rojas y plata. He comprado una estrella de sauce para la puerta de la casa también; tiene manzanas rojas y estrellas de canela por decoración. En la sala de estar tenemos un árbol de Navidad, que hemos decorado con bolas de Navidad rojas y plata. Es muy festivo y lo quiero mucho 🙂

Además he preparado unos postres deliciosos durante las semanas pasadas, por ejemplo trufas con licor de naranja, caramelos con cacahuete y pastelillos portugueses. Son super-ricos y muy fácil a hacer!

Por las días festivos he planeado comidas fáciles y ricas. Por la Nochebuena voy a cocinar una tarta de espinaca, dos ensaladas con tomatitos y albahaca y por el postre helado con nueces y café en polvo. En el próximo día voy a hacer espagueti con setas y aceitunas y por el 26.12. mi esposo va a cocinar Pulled Pork con buñuelos de patata. Mmmh, me alegro de la comida 🙂

Pero lo más importante de Navidad para mí es el tiempo que voy a pasar con mi familia y con mis libros y vocabularios 🙂 Espero que los próximos días van a ser muy tranquilo.

¿Y tú que vas a hacer durante los díos festivos?

Speiseplan #13

Die Wochenplanung war diesmal nicht ganz einfach, weil Weihnachten dabei ist. Eigentlich kein Problem, mal für zweieinhalb Tage Vorratsplanung mitzumachen, aber vor Weihnachten drehen die Leute einkaufstechnisch immer etwas am Rad und ich würde eigentlich gern gar nicht einkaufen gehen müssen…

  • Donnerstag: Pasta mit Tomaten, Mango und Oliven
  • Freitag: Hühnchen in Senfkruste mit Lauch-Weißwein-Sauce und Kartoffelgratin
  • Samstag: Filo-Spinat-Quiche, zwei Salate und danach selbstgemachte Eisbomben
  • Sonntag: Pasta mit Pilzen, Oliven und Tomaten
  • Montag: Pulled Pork mit Reibekuchen und Apfelmus
  • Dienstag: Mini-Kartoffelknödel mit Blattspinat und Kichererbsen
  • Mittwoch: Brotzeit

WochenendRückblick #13

[Wetter] Samstag war es ziemlich nebelig und grau, dafür nicht besonders kalt. Sonntag hat es ein bißchen gefisselt, war aber ähnlich.

[Gemacht] Nach ein bißchen Haushalt und dem Frühstück sind mein Mann und ich am Samstag in die Bibliothek gefahren, weil ich Bücher wegbringen mußte. Da es in der Stadt recht voll und verpeilt war, sind wir dann aber wieder so schnell wie möglich weitergefahren. Waren am Bücherschrank und später habe ich mir eine Nudelsuppe gemacht und mich dann hingelegt. Abends haben wir gemeinsam gekocht, dann den Tannenbaum aufgestellt. Der durfte dann erstmal bis zum Folgetag die Äste ausbreiten 🙂 Im Anschluß haben wir einen Film geguckt. Aus meinem guten Vorsatz, noch Spanisch zu lernen, ist nichts geworden, weil ich bei YouTube versackt bin. War aber auch mal ganz schön.

Sonntag haben mein Mann und ich einige Bücher zum Bücherschrank gefahren, den Nachmittag beim Lesen vertrödelt, abends gemeinsam gekocht und später den Weihnachtsbaum geschmückt. Gleich gucken wir noch einen Film.

[Español] Dieses Wochenende habe ich einige „falsche Freunde“ gelernt.

[Garten] Winterpause.

[Gesportelt] Hanteltraining und Radeln.

[Gehört] Immer noch Thomas Gifford: Assassini. Das Buch ist aus den 80ern und das merkt man…es ziiiiiieht sich ein weeeeeenig in die Lääääänge…. Außerdem habe ich Diorama gehört. Das neuste Album von denen ist das erste seit vielen Jahren, das mich derart begeistert.

[Gelesen] Peter A. Levine: Trauma und Gedächtnis.

[Gesehen] Pan. Normalerweise halte ich echt nix davon, wenn ein Thema immer wieder aufgewärmt wird, aber diese Verfilmung hat mir supergut gefallen. Peter Pan und Hook als Kumpel…tolle Landschaften…der Film hatte einfach alles! 🙂

[Gegessen] Nudelsuppe. Ofenkäse mit Chili. Orangen. Lebkuchen. Trüffel.

[Gekauft] Eigentlich nur Brot (ja, wirklich…) und eine Lichterkette.

[Ausblick auf die nächste Woche] Zu viele Termine! Diesmal sind die Feiertage Inseln im Terminsumpf, und im Januar geht es gleich lustig weiter. Eigentlich möchte ich sowas nicht, aber diesmal ließ es sich leider nicht vermeiden.

WochenendRückblick #12

[Wetter] Samstag war es supersonnig und ziemlich warm, Sonntag war es eher grau bei trotzdem milden Temperaturen.

[Gemacht] Samstag haben mein Mann und ich noch vor dem Frühstück das Slowcooker-Essen für den Abend angestellt, nach dem Frühstück haben wir eine Runde gelesen. Nachmittags wollten wir eigentlich im Schloßgarten spazieren gehen, aber es war brechend voll, so daß wir kurzerhand abgedreht und zum Bücherschrank gefahren sind. Im Anschluß sind wir noch ein bißchen durch die Hügel gefahren und haben auf einem Supermartparkplatz ein kleines Picknick gemacht 🙂 Später standen noch etwas Haushalt und Spätzlekochen auf dem Programm. Beschlossen haben wir den Abend mit einem Film und ich habe danach noch Banoffee gemacht.

Sonntag war ich total unausgeschlafen und muffelte ein wenig in den Morgen hinein. Nach dem Frühstück habe ich Spanisch geübt, dann Sport gemacht. Nachmittags waren wir ein bißchen unterwegs, abends haben wir gekocht und gleich werde ich noch in die Wanne hüpfen.

[Español] Dieses Wochenende habe ich einige unregelmäßige Verben im Indefinido geübt (ser/ir, tener, estar, poder, poner, saber, venir, traer, conducir etc.). Außerdem habe ich meine erste spanische Weihnachtskarte geschrieben 🙂

[Garten] Winterpause.

[Gesportelt] Hanteltraining.

[Gehört] Thomas Gifford: Assassini. Buena Vista Social Club. True Detective OST.

[Gelesen] Peter A. Levine: Verwundete Kinderseelen heilen.

[Gesehen] Independence Day 2. War ganz nett, aber der von 1996 war besser 😀

[Gegessen] Zwetschgenknödel. Veggie-Frikas. Orangen und Mandarinen. Feldsalat. Einen Fischburger.

[Gekauft] Eigentlich nur Brötchen.

[Ausblick auf die nächste Woche] Weihnachtsmarkt und ein Arzttermin – damit läßt es sich leben 🙂